Kursangebote

Unsere Pilates-Kurse in Basel

Pilates

Pilates ist ein wirkungsvolles Ganzkörpertraining, erfunden und entwickelt von Joseph H. Pilates. Die Pilates-Methode ist ein sehr effektives Körpertraining, das gesamte Muskelketten gleichzeitig stärkt und dehnt, um einen ausgeglichenen und geschmeidigen Körper zu schaffen. Alle Bewegungen gehen von der Körpermitte aus und werden von ihr unterstützt.

 

Im Vordergrund steht die Stärkung der Tiefen Muskulatur, da diese für Haltung, Stabilität und Körpergefühl verantwortlich ist. Mittels Dehn- und Kräftigungsübungen wird ein ausgeglichenes Verhältnis von Flexibilität und Kraft im Körper erzielt, weshalb es immer öfter in der Rehabilitation und in der Physiotherapie angewendet wird. 

 

 

Schwangerschafts-Gymnastik

Es sind nicht nur die Vorteile für ihre körperliche Gesundheit, die Schwangerschaftsgymnastik zu einem sinnvollen Begleiter für die Zeit der Schwangerschaft machen. Auch ihre psychische Ausgeglichenheit und Belastbarkeit verbessert sich durch die Gymnastik nachhaltig. 

Schwangerschafsgymnastik dient der Linderung und Vermeidung von Beschwerden, die schwangerschaftstypisch sind und immer wieder auftreten können:

  • Verstopfungen
  • Krampfadern
  • Rückenbeschwerden
  • Erschöpfung und Ermüdung

 

Ziele der Schwangerschaftsgymnastik

  • Die Geburt und der Prozess der Entbindung im Besonderen kann durch regelmäßige Gymnastik schneller und weniger schmerzintensiv vollzogen werden.
  • Schwangerschaftsgymnastik kann das Risiko von Bluthochdruck und Diabetes senken.
  • Frauen, die fit und sportlich sind, fällt es nach der Entbindung leichter, wieder ihr altes Gewicht zu erreichen.
  • Sportliche Aktivität allgemein kann helfen, Schlafstörungen vorzubeugen und den Schlaf nachhaltig zu verbessern.
  • Sich aktiv auf den Tag der Geburt vorzubereiten gibt ihnen das Gefühl, etwas zu tun und kann das Selbstbewusstsein steigern und dadurch die Gefahr von Depressionen oder Angstzuständen vermindern

 

 

Rückbildungs-Gymnastik

Warum Rückbildungsgymnastik?

Frauenärzte und Hebammen raten jeder frisch gebackenen Mama, ca. 6-8 Wochen nach der Entbindung mit der Rückbildungsgymnastik zu beginnen (die Krankenkassen erstatten sogar den Kursbeitrag). Warum wird so viel Wert auf diese Rückbildungsgymnastik gelegt?

 

Heute leben wir in einer Welt, in der unser Körper kaum noch auf natürliche Weise benutzt wird, dadurch mangelt es vielen an Kraft, Ausdauer und Körpergefühl. Gleichzeitig werden wir aufgrund der hygienischen und medizinischen Verhältnisse sehr alt. Der allgemeine Bewegungs- und Körperbewusstseinsmangel kann dazu führen, dass die Muskeln, Sehnen und Bänder durch die Strapazen von Schwangerschaft und Geburt enorm leiden und sich später nicht richtig zurückbilden. Durch die schwachen, instabilen Muskeln, Sehnen und Bänder können Funktionseinschränkungen entstehen, die sich dann vor allem im höheren Alter bemerkbar machen. Typische Beschwerden, die aus schwachen Rumpf- und Beckenboden-Muskeln entstehen, sind zum Beispiel:

  • Rückenbeschwerden
  • Blasenschwäche / Inkontinenz
  • Druckgefühl im Unterleib
  • Schmerzen im Bereich des Beckens
  • sexuelle Unlust

Ein weiterer Aspekt ist der ästhetische: Schwache Rumpf- und Beckenbodenmuskeln sorgen für eine schlechte Haltung und eine unschön geformte Körpermitte. Viele Frauen sind nach der Entbindung unglücklich mit ihrer Figur, was sie emotional belastet.

 

Die Ziele von Rückbildungsgymnastik

Die beanspruchten und in Mitleidenschaft gezogenen Bauch-, Rücken und Beckenbodenmuskeln werden zunächst sanft aktiviert und später gekräftigt, dadurch regenerieren sie sich und funktionieren wieder wie früher. Funktionseinschränkungen (z.B. Inkontinenz) oder Beschwerden (z.B. Rückenschmerzen) haben so keine Chance. Die durch die Rückbildungsgymnastik gekräftigte Muskulatur sorgt dafür, dass die Frauen den Baby-Alltag fit und beschwerdenfrei meistern können!

 

Die straffenden Übungen beziehen sich hauptsächlich auf den Rumpf, aber auch auf die Kraft der Extremitäten sowie auf die Körperhaltung wird gearbeitet.  Auf diese Weise kommt es zu einer schmaleren, strafferen Körpersilhouette. Es geht nicht darum, besonders dünn zu sein, sondern die weiblichen Formen zu straffen – manche Frauen fühlen sich nach der Rückbildungsgymnastik schöner als vor der Schwangerschaft!

 

 

 

Soft Pilates

Im Alter treten Abnutzungserscheinungen und körperliche Schwachstellen auf. Die allgemeine Beweglichkeit reduziert sich, ebenso die Muskelspannung und die Kraft. Aktivität, Konzentrationsfähigkeit und Motivation können nachlassen. In der ganzheitlichen Pilatesstunde, kannst Du mit gezielten, langsamen Bewegungen, durch Konzentration und mit einer bewussten Atmung, die großen und kleinen Muskeln, insbesondere die Rumpfmuskulatur kräftigen. Haltungsschwächen werden positiv beeinflusst und Deine Wirbelsäule wird wieder beweglicher. Selbstverständlich passen wir uns Deinem Rhythmus an. Daraus resultierend steigt Dein ganz persönliches Wohlbefinden.

 

 

 

Beckenboden Training

Die Die Beckenbodenmuskeln sind in drei Schichten angeordnet, die den gesamten Beckenausgang wirksam und flexibel verschließen. "Sie stabilisieren Organlage, Bauch und Rücken, geben Kraft aus der Mitte." Wird der Beckenboden zu sehr beansprucht, so wird er geschwächt. "Das passiert zum Beispiel durch Geburten, aber auch Übergewicht oder zu schweres Heben."

Die Überdehnung und Überlastung der stabilisierenden Muskelschichten im unteren Becken kann dann zu einer Blasenschwäche, aber auch zu beständiger Inkontinenz oder Stuhlverlust führen.

Unter Anleitung lernt man, wie man die Beckenbodenpartie anspannt und bewusst trainiert.

Wenn man aber raus hat, welche Muskeln gemeint sind, sei das Training aber leicht und sehr effektiv :) Und nicht nur frischgebackene Mütter sollten sich um die Stärkung ihres Beckenbodens bemühen: dieses Training ist für allen Frauen, auch in und nach den Wechseljahren empfohlen so wie auch für Männer zu empfehlen.

Beweglichkeit ++

Hocheffektiv ist Fascia Release, eine spürbar schnelle Möglichkeit der Eigenbehandlung. Bindegewebsstrukturen (Faszien) werden mit Hilfe einer Rolle unter Druck gebracht, geben unter diesem Druck nach, lösen Verklebungen und hinterlassen nicht nur ein besseres Körpergefühl, sondern auch erheblich mehr Beweglichkeit und Schmerzverminderung.

 

Unsere Beweglichkeit hängt sehr von den Faszien ab.

 

Durch psychischen Stress, Operationen, Schonhaltungen sowie Bewegungsmangel und falschen Gebrauch des Körpers verkürzen und verhärten sich Faszien. Sie werden im Körper umgebaut. Die gut dehnbaren Elastin Anteile nehmen ab und werden innerhalb der Faszie durch das kaum dehnbare Kollagen ersetzt. Der Grundtonus erhöht sich um ein Vielfaches und sie werden dadurch starr und unbeweglich.

 

Auf Grund dessen verlieren sie ihre Gleitfähigkeit. Die Folgen: Sie grenzen den Bewegungsspielraum unserer Muskulatur und unserer Gelenke dauerhaft und oft auch schmerzhaft ein.

 

Verlauf der Stunde

1. Den ganzen Körper durchbewegen und die Gelenke vorbereiten

2. Faszien Release

3. Dehnen